Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ok
Zurück zur Übersicht
 

Rucksackpacken – so geht’s.

Rucksackpacken – so geht’s!

Wer – egal, ob mit Familie, Freunden oder alleine – wandern geht, sollte immer einen gut gepackten Rucksack bei sich haben. Natürlich kommt es darauf an, ob man eine gemütliche Nachmittagswanderung oder vielleicht sogar eine Mehrtageswanderung im alpinen Gelände plant. Dennoch: Einige Grundregeln gilt es jedenfalls zu beachten.

 

Allgemeine Tipps:

Grundsätzlich gilt: Vor allem Wanderanfänger nehmen mitunter zu viel mit. Passen Sie also auf, dass das Gewicht nicht zu hoch wird. Faustregel: Bei Erwachsenen sollte das Rucksackgewicht 25 Prozent des eigenen Körpergewichts nicht überschreiten. Bei Kindern sind es zehn Prozent.

Achten Sie darauf, dass schwerere Gegenstände nahe am Körper getragen werden, das macht gerade Aufstiege deutlich leichter.

 

Was gehört jedenfalls für eine Tagestour in einen Rucksack?

– Trinkflasche: Gerade bei warmem Wetter ist eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr essenziell. Nehmen Sie also ausreichend zu trinken mit. Auf einer Hütte oder bei einem Brunnen kann die Trinkflasche wieder aufgefüllt werden.

– Verpflegung: Unterschätzen Sie nicht, wie lange es dauern kann, bis man eine Hütte erreicht. Belegte Brote, Obst, Nüsse etc. gehören daher in jeden Rucksack.

– Energie und Müsliriegel für den raschen Energiekick zwischendurch. Am besten geben Sie diese in eine Proviantdose, um sie vor dem Zerquetschen zu schützen.

– Regenschutz: Gerade in den Bergen ist das Wetter unberechenbar. Regenschutz ist daher Pflicht!

– Funktions-T-Shirt zum Wechseln. Denn nichts ist unangenehmer, als ein vom Schwitzen klammes Shirt zu tragen.

– Sonnenschutz für den Kopf: Sollte die Sonne in den Nacken scheinen, die Schirmkappe einfach umdrehen.

– Sonnencreme: Die Sonne kann in höheren Lagen sehr aggressiv sein! Vergessen Sie auch nicht auf den Lippenschutz.

– Sonnenbrille: Ihre Augen werden es Ihnen danken.

– Mobiltelefon: für Notfälle. Bitte Akku vorher laden!

– Plastiksäckchen für den Abfall: Niederösterreich ist zu schön, um die Abfälle einfach liegen zu lassen …

– Wanderkarte: Orientierung ist alles.

– Geldbörse: Diese kann anständig verschlankt werden, Kreditkarten brauchen Sie am Gipfel eher nicht …

– Insektenspray: Lassen Sie sich durch Gelsen Ihr Wandervergnügen nicht beeinträchtigen.

– Taschentücher: für große und kleine Malheurs zwischendurch.

– Erste-Hilfe-Paket: Ein Pflaster, Desinfektionsspray und eine Wundsalbe sollte für den Fall der Fälle mit.

Für die Wanderung im alpinen Gelände:

– Teleskop-Wanderstöcke: Sie geben Trittsicherheit!

– Kompass: kann im alpinen Gelände und bei extremen Wetterbedingungen (Nebel) die Orientierung massiv erleichtern.

– Stirnlampe: Die Dunkelheit kommt mitunter früher als erwartet …

– Fleecejacke: Temperaturstürze in den Bergen sind keine Seltenheit.