Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ok
Zurück zur Übersicht
 

Raus ins Grüne.

Unsere schönsten Schaugärten.

Unser Niederösterreich hat zig (private) Schaugärten zu bieten, die liebevoll gepflegt werden und den Besuchern (zumeist sogar bei freiem Eintritt) unsere Natur näherbringen. Hier finden Sie ganz besondere Gärten, die zu einem Besuch mit der ganzen Familie einladen.

 

Vielfalt und Raritäten in Schiltern

Der ARCHE-NOAH-Schaugarten zeigt eindrucksvoll, wie seltene Kulturpflanzen vor dem Aussterben bewahrt werden können. Es sind nicht nur Obst- und Gemüsesorten zu bewundern, hier erfahren Sie auch, wie die wertvolle ARCHE-NOAH-Arbeit der Saatgutvermehrung konkret funktioniert. Freuen Sie sich also auf einen „schießenden“ Salat, eine Karotte im Isoliertunnel oder eine Rote Rübe im zweiten Jahr. Bei einer informativen Gartenführung erklären die Profis vor Ort Ihre Arbeit zur Erhaltung der Vielfalt. Der Garten ist bis Ende September geöffnet!

Obere Straße 40

3553 Schiltern

 

Naschgarten in Kirchberg am Wagram

Ein Garten, den man essen kann? Dafür muss man – am besten mit Kindern! – nur nach Kirchberg am Wagram fahren, wo seit 2007 der „Alchemistenpark“ mit rund 200 unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten zum sinnlichen Genuss einlädt. Klassiker wie Kirschen, Marillen oder Äpfel sind genauso zu finden wie zahlreiche Raritäten. Oder haben Sie schon mal von Blauschoten, Indianerbananen oder Maibeeren gehört? In jedem Fall kann man sich hier tolle Anregungen für mehr Vielfalt im eigenen Garten holen.

Auf der Schanz 5
3470 Kirchberg am Wagram

 

Angergärten in Unterretzbach

Der Dorfanger in Unterretzbach wird vom idyllischen Landbach durchflossen, gesäumt von etlichen privaten Gärten. Damit hat sich der Anger von der einstmals gemeinschaftlichen Weidefläche zu einer vielfältigen Gartenlandschaft entwickelt. Hier lassen sich viele alte Pflanzen-, Gemüse- und Obstsorten entdecken – ganz nach dem Motto „Hier gedeiht vieles, das hier früher schon gedieh“. Starten Sie Ihren Rundgang beim Gartenpavillon, entlang der Gärten warten Schautafeln mit Details zu ihren Besitzern und deren Geschichte. Kleine „Naturapotheken“ gewähren Einblicke in die Naturheilkunde und Erlebnisstationen geben Hintergrundinformationen.

Dorfstraße 2
2074 Unterretzbach

 

Amethystpark in Maissau

Die Amethystwelt mit der weltweit größten begehbaren Amethystader ist eine der großen Attraktionen an der Grenze zwischen Wein- und Waldviertel. Rund um diesen althergebrachten Kraftplatz ist ein Park mit heimischen Bäumen, Blumen und Gehölzen entstanden, in den auch verschiedene Edel- und Natursteine integriert wurden. Die Gartenarchitekten haben darauf geachtet, dass die Energie durch gestalterische Elemente das ganze Areal durchfließen kann. Wandeln Sie etwa auf dem sogenannten „Chakrenweg“, der nach geomantischen Richtlinien angelegt wurde. Interessant auch der „Geologische Garten Niederösterreich“, der die typischen Gesteine aller niederösterreichischen Regionen präsentiert. Und: Testen Sie die „Energietankstelle“ für Stressgeplagte! Wirkt tatsächlich!

Horner Straße 36
3712 Maissau

Klostergarten Maria Taferl

Niederösterreichs Klöster und Stifte punkten auch mit herrlichen Gärten – etwa das Stift Melk, das Stift Seitenstetten oder das Stift Altenburg. Fast ein Geheimtipp ist hingegen der Klostergarten in Maria Taferl, der hoch über der Donau im Nibelungengau liegt. Der dortige drei Hektar große Garten wurde bereits 1681 als Obst- und Küchengarten erwähnt. Aufgrund seiner Hanglage ist er in Terrassen angelegt, wodurch sich den Besuchern ein atemberaubender Blick auf die Donau und die Alpen bietet. Der Garten gliedert sich in mehrere Teilbereiche: Rosengarten, Mariengarten, Kräutergarten und der Obst- und Gemüsegarten. Ein ganz spezieller Ort – so wurde die Dichterin Enrica von Handel-Mazzetti im barocken Rosengarten zu ihrem Roman „JESSE und Maria“ inspiriert.

Nr. 1
3672 Maria Taferl

 

Englischer Garten in Heldenberg

2005 wurde der Englische Garten – nachdem er in den vergangenen Jahrzehnten komplett verwildert war – mit viel Liebe zum Detail neu eröffnet. Highlight für jeden Besucher ist die Grottenfontäne mit Wasserbecken. Ein gemütlicher Spaziergang durch die Anlage lässt Gartenfreunde jubeln. Denn der Englische Garten wird von prächtigen alten Gehölzen strukturiert. Versäumen Sie auch nicht, das Biedermeier-Teehaus, die Greifvogelstation oder den Streichelzoo zu besuchen. Und ganz am Ende der Anlage beziehen die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule ihr Sommerquartier. Kurz: Hier ist für jeden Besucher etwas dabei!

Wimpffen-Gasse 5
3704 Kleinwetzdorf

 

Fröhliches Gackern in Mödling

Der Hühnerhof Grünwald ist ein ganz besonderer Garten: Schon seit mehr als 30 Jahren bewirtschaftet Gaby Grünwald ihren Garten nach ökologischen Gesichtspunkten – und seit zehn Jahren machen es sich auch etliche Hühner hier gemütlich. Spazieren Sie durch dieses städtische Kleinod, verweilen Sie an den beiden Teichen, dem Fledermausquartier, der Igelbehausung – und lassen Sie es sich in der Naschecke des Gemüse- und Obstgartens gut schmecken. Dazwischen laufen die Hühner umher und genießen ihr Leben in dieser fröhlichen Atmosphäre. Wer Tipps zur Hühnerhaltung erhalten möchte – Gaby Grünwald steht mit Rat und Tat zur Seite.

Scheffergasse 4
2340 Mödling

 

Schlosspark Rothschild, Waidhofen/Ybbs

Vielleicht können Sie sich noch an die Landesausstellung 2007 erinnern, die unter dem Motto „Feuer & Erde“ in Waidhofen/Ybbs stattfand? Damals wurde der Schlosspark umgestaltet – mit schattigen Ruheplätzen, Spielräumen für Kinder und natürlich zahlreichen blühenden Stauden. Vor allem wurden aber die Blickachsen neu definiert (der Park wirkt nun deutlich größer), die sandfarbenen Asphaltwege laden zum Spazieren ein. In den vergangenen Jahren wurde das rot-gelb-orange Pflanzenkonzept erweitert und bietet nun spektakuläre Entdeckungen.

Schlossweg 2
3340 Waidhofen/Ybbs